Tamischbachturm 2035 m

September 2019

Ennstaler Alpen




Vom Wanderparkplatz in Gstatterboden wandert man zunächst durch den Wald entlang eines schmalen Pfades. Man überquert den Weißenbachlgraben und gelangt schließlich auf eine Forststraße. Dieser folgt man einige Zeit und gelangt an einem großen Wildgatter vorbei. Einige Höhenmeter müssen noch in mäßiger Steigung überwunden werden, bis der Weg Nr. 646, 608 zur Niederscheibenalm abzweigt. Am Ende dieser größeren Wiesenfläche führt der Weg nach links in den Wald. Ein kleiner Bach muss überquert werden und man wandert ein kurzes Stück erneut entlang einer Forststraße. Ein Wegweiser leitet uns vor der Talstation der Materialseilbahn nach links in den Wald. Das Gelände wird zunehmend steiler und man gewinnt nun schneller an Höhe. Nach Überqueren einer Forststraße erreicht man schließlich den steilsten Wegabschnitt. Nach dem Butterbründl erreicht man eine Jagdhütte und wenig später die Ennstaler Hütte. Dort folgt man dem Wanderweg in Richtung Tamischbachturm. In mäßiger Steigung führt dieser zunächst durch lichten Fichtenwald, bis die Baumgrenze erreicht wird und nurmehr Latschen am Wegesrand wachsen. Später wird das Gelände zunehmend felsiger und man erreicht schließlich das Gipfelkreuz des Tamischbachturmes. Abstieg wie Aufstieg. 


Gehzeiten:

 

1 h              Parkplatz - Kropfbründl

2 h 05         Kropfbründl - Ennstalerhütte

1 h 30             Ennstalerhütte - Tamischbachturm

 

1 h 30          Tamischbachturm - Ennstalerhütte

2 h               Ennstalerhütte - Kropfbründl

1 h                Kropfbründl - Parkplatz




Anfahrt: von Hieflau nach Gstatterboden zum Parkplatz beim Nationalpark-Pavillon