Schrocken 2281 m - Kaminspitze 2322 m - Kreuzspitze 2327 m

Mai 2018

Totes Gebirge




Ausgehend vom Skiparkplatz in Hinterstoder wandert man zu Beginn über den steilen Wiesenhang der Skipiste bergauf und später entlang des Weges Nr. 217 teilweise auf asphaltierten Straßen, durch Wald oder über Wiesen. Die Schrenkenzieheralm passierend folgt man der Forststraße bis zu den zahlreichen Seilbahnstationen und Skihütten der Huttererböden. Weiter geht es erneut über eine steile Skipiste und entlang einer Forststraße zur nächsten Ebene - der Huttererhöss. Hier kann man das traumhafte Panorama der Prielergruppe bewundern, welches sich im Schafkogelsee spiegelt. Der weitere Anstieg in Richtung Schrocken verläuft zunächst über latschendurchsetztes Wiesengebiet und wird zunehmend steiler und ausgesetzter. Der Schrocken wird hierbei über seinen Nordwestgrat entlang des Hans-Rubenzucker-Steigs erklommen. Dieser ist abschnittsweise mit Stahlseilen gesichert, welche jedoch je nach Jahreszeit zum Teil unter der Schneedecke liegen. Zudem ist vor allem nach der Schneeschmelze aufgrund des extrem brüchigen Gesteins äußerste Vorsicht geboten. Der Übergang zur Kaminspitze und Kreuzspitze folgt dem schmalen und felsigen Grat. Abstieg wie Aufstieg.


Gehzeiten:

 

2 h 10        Parkplatz Hinterstoder - Huttererböden

45 min     Huttererböden - Huttererhöss

1 h 20         Huttererhöss - Schrocken

30 min       Schrocken - Kaminspitze

10 min       Kaminspitze - Kreuzspitze

1 h 50        Kreuzspitze - Huttererhöss

30 min       Huttererhöss - Huttererböden

1 h 30         Huttererböden - Parkplatz




Wanderung auf den Schrocken, die Kaminspitze und die Kreuzspitze ausgehend von Hinterstoder.
Karte zum Vergrößern anklicken

Anfahrt: in Hinterstoder zum Skiparkplatz Höss