Kleiner Priel 2136 m

April 2018

Totes Gebirge




Die südseitig gelegene Aufstiegsroute startet in Hinterstoder und folgt zunächst der Steyr, bis eine kleine Brücke überquert wird. Danach wandert man auf einer Asphaltstraße bis zum Prielergut, wo der Weg nach einem kurzen Forststraßen-Abschnitt rechts über eine steile Wiese führt. Einige Zeit wandert man nun durch lichten Wald in engen Serpentinen bis erneut eine Forstraße überquert wird. Nun beginnt der steile Prielerplan, über den man schließlich den Sattel beim Schnablwipfel erreicht und einen ersten Blick auf den Gipfel des Kleinen Priels und das darunter liegende Schnablkar werfen kann. Der Weg führt nun nach links über latschendurchsetztes Gebiet, welches zunehmend felsiger wird. Entlang des Südostgrates gelangt man somit bei einmaligem Panorama zu einem Geröllfeld. Ist dieses überwunden, folgt eine letzte steile Passage über steiniges Grasgelände bis zum Gipfelkreuz des Kleinen Priels. Abstieg wie Aufstieg.


Gehzeiten:

 

3 h 15         Parkplatz - Schnabelwipfelsattel

30 min      Schnabelwipfelsattel - Kleiner Priel

3 h               Kleiner Priel - Parkplatz




Bild zum Vergrößern anklicken
Bild zum Vergrößern anklicken

Anfahrt: nach Hinterstoder, Parkmöglichkeit direkt am großen Skiparkplatz