Karnischer Höhenweg Etappe 9

von der Wolayerseehütte zum Hochweißsteinhaus - Monte Peralba 2694 m - Hochalpl 2364 m

August 2018

Karnische Alpen

Auf die Hohe Warte

vom Hochweißsteinhaus zur Malga Dignas





Von der Wolayerseehütte wandert man entlang der Zufahrtsstraße bis zur Oberen Wolayeralm. Dann zweigt links ein schmaler Weg über die Almwiese ab, der schließlich in einen lichten, felsigen Wald führt. Man quert nun den unteren Bereich des Bienengebirges entlang eines Wanderpfades und kommt anschließend zu einer steilen Wiese. In Serpentinen steigt man diese empor und gelangt so zum Giramondopass. Entlang eines gut markierten Weges wandert man dann über Wiesen, felsiges Gelände und Geröllfelder. Links kann man einen Blick auf den Bordaglia-See werfen. Nach einem kurzen Anstieg und einem längeren Abstieg erreicht man die verfallene Alm Casera Sissanis di sotto. Der weitere Weg führt über eine Forststraße in den Wald. In einer Linkskurve zweigt ein schmaler Pfad rechts zur Casera Fleons di sotto ab, der nur schlecht markiert ist. Anschließend folgt man einem relativ breiten Karrenweg zur Casera Fleons di sopra. Der Weg zweigt nach rechts ab und man steigt über ein felsiges Gebiet zum Öffner Joch auf. Nun kann man das Hochweißsteinhaus bereits erblicken und es müssen nur mehr wenige Höhenmeter zu der Hütte abgestiegen werden. Für die Besteigung des Hochweißsteins (Monte Peralba) wählt man Weg Nr. 448 in südlicher Richtung ausgehend vom Hochweißsteinhaus.  Zunächst führt ein schmaler Pfad durch mit Heidelbeersträuchern bewachsenes Gebiet der zunehmend steiler wird. An der Felsflanke quert man nach links und gelangt somit über das Hochalpljoch auf die italienische Seite. In dieser Hochmulde führt der Hauptweg zum Refugio Calvi. Dieser wird jedoch nach rechts verlassen und man steigt in Richtung der Schrofenflanke des Hochweißsteins auf. Der Pfad führt nun über Felsen bis zu einer steilen Rinne mit brüchigem Fels. Hier sind einige Stellen mit Drahtseilen versichert. Nach Überwindung dieser Stelle führt der nun einfachere Weg in westlicher Richtung zum Gipfel des Hochweißsteins (Monte Peralba). Abstieg zum Hochweißsteinhaus entlang der Aufstiegsroute. Alternativ kann beim Abstieg ein unschieriger Umweg über den Hochalpl eingeschlagen werden.


Gehzeiten:

 

2 h             Wolayerseehütte - Giramondopass

1 h 20          Giramondopass - C.ra Sissanis di Sotto

1 h 05         C.ra Sissanis di Sotto - Öfner Joch

15 min         Öfner Joch - Hochweißsteinhaus 

1 h 40         Hochweißsteinhaus - Monte Peralba

50 min        Monte Peralba - Hochalpl

35 min        Hochalpl - Hochweißsteinhaus




Zum Vergrößern der Karte Klicken
Zum Vergrößern der Karte Klicken

Ausgangspunkt: Wolayerseehütte siehe Etappe 7 des Karnischen Höhenwegs