Großer Priel 2515 m - Brotfall Nordgipfel 2380 m

Oktober 2018

Totes Gebirge




Ausgehend vom Parkplatz Polsterlucke (alternativ: Parkplatz Schiederweiher) führt der Wanderweg entlang einer Forststraße, vorbei am Gasthaus Polsterlucke zur Talstation der Materialseilbahn des Prielschutzhauses. Von hier an beginnt ein mäßig steiler Wanderweg durch den Wald, vorbei am Klinser-Wasserfall. Nach dem sogenannten "Gott-Sei-Dank-Bankerl" wird ein kleiner Graben überquert und man gelangt durch einen malerischen Buchenwald zur Märchenwiese. Die letzten Höhenmeter zum Prielschutzhaus werden ebenfalls durch teilweise lichten Wald überwunden. Westlich der Hütte führt der Wanderweg weiter durch latschendurchsetztes Gelände, bis an einer Weggabelung der rechte Weg Richtung Großen Priel eingeschlagen wird. Der Weg wird nun zunehmend felsiger und führt in vielen Serpentinen durch das Kühkar. Die Steilstufe vor der Brotfallscharte ist durch einige Stahlseile gesichert. An der Brotfallscharte folgt man dem Weg nach rechts über den felsigen Rücken bis zum Gipfel des Großen Priels. Abstieg wie Aufstieg. Zusätzlich kann ab der Brotfallscharte der südseitig gelegene Nordgipfel des Brotfalls erklommen werden. 


Gehzeiten:

 

2 h                   Parkplatz - Prielschutzhaus

2 h 55              Prielschutzhaus - Großer Priel

40 min           Großer Priel - Brotfall Nordgipfel

1 h 50              Brotfall Nordgipfel - Prielschutzhaus

1 h 45              Prielschutzhaus - Parkplatz




Bild zum Vergrößern anklicken
Bild zum Vergrößern anklicken

Anfahrt: von Hinterstoder zum Parkplatz Polsterlucke