Zuckerhütl 3507 m

August 2019

Stubaier Alpen




Von der Bergstation der Schaufeljochbahn wandert man durch das felsige Gelände entlang des Nordrandes des Gaißkarferners bis zu einem Gletschersee. Von dort führt ein breiter Weg zur Bergstation der Fernaujochbahn. Direkt hinter der Liftanlage folgt man den sichtbaren Steigspuren, die zunächst am Grat entlang Richtung Pfaffanjoch führen. Am Kamm zum Aperen Pfaff verlässt man den Grat und quert in die Südflanke. Der Weg führt nun durch teilweise rutschiges, erdiges Gelände einige Höhenmeter bergauf und man gelangt in die Südflanke des Aperen Pfaffes. Einige Schneefelder müssen hier gequert werden. Zum Schluss folgen kurze Querungen auf Blankeis und man erreicht das Pfaffenjoch. Hier wird angeseilt. Das Zuckerhütl wird nun nördlich am Sulzenauferner (Achtung spaltenreich!) umgangen. Am Pfaffensattel folgt ein kurzer steilerer Abschnitt und man erreicht den Schlussanstieg zum Gipfel. Zu dieser Jahreszeit sind die letzten Höhenmeter meist schneefrei und man kann Steigeisen und Eispickel am Fuße des Gipfels deponieren. In leichter Kletterei (I-II) geht es noch wenige Höhenmeter aufwärts zum Gipfelkreuz. Abstieg entlang der Aufstiegsroute.


Gehzeiten:

 

3 h           Bergstation Schaufeljoch - Zuckerhütl

2 h           Zuckerhütl - Bergstation Schaufeljoch

45 min      Bergstation Schaufeljoch - Bergstation

                    Eisgrat 




Ausgangspunkt: Bergstation Schaufeljoch - Zustieg von der Dresdner Hütte siehe Stubaier Höhenweg