Pfaffenmauer 1218 m

Oktober 2019

Oberösterreichische Voralpen




Beim Parkplatz in der Nähe der Hubertuskapelle folgt man der asphaltierten Straße in westliche Richtung bergauf bis zu einem Bauernhof. Diesen umrundet, gelangt man auf eine Forststraße, der man immer weiter folgt. Der Weg führt an einer kleinen Jagdhütte vorbei und trifft schließlich auf den Wanderweg Richtung Schoberstein. Über diesen steigt man nun einige Höhenmeter gewinnend durch den Wald bis zu einem Sattel. Rechts würde der markierte Weg weiter zum Schoberstein führen. Wir zweigen links über die Wiese ab und gelangen in einen lichten Wald. Manchmal sind Steigspuren zu erkennen. Immer den Grat entlang erreicht man unschwierig den Gipfel der Pfaffenmauer, nur die letzten Meter sind zum Teil ausgesetzt. Der weitere Verlauf des Grates führt über teils extrem brüchige Türme in ständigem Auf und Ab. Zum Schluss wartet ein ca. 3 m hoher Aufschwung und der "Reitgrat". Für den Abstieg wählten wir die gleiche Aufstiegsroute.


Gehzeiten:

 

2 h               Parkplatz - Sattel zum Schoberstein

30 min         Sattel  - Pfaffenmauer

30 min            Pfaffenmauer - Sattel 

1 h 30          Sattel - Parkplatz

              




Anfahrt: von Trattenbach nach Kienberg Richtung Hubertuskapelle, Parken in einer Kehre beim Wegweiser "Mösern"