Stubaier Höhenweg Etappe 2

 von der Starkenburger Hütte zur Franz-Senn-Hütte - Marchsäule 2598 m

August 2019

Stubaier Alpen

von Neustift im Stubaital auf die Starkenburger Hütte

von der Franz-Senn-Hütte zur Neuen Regensburger Hütte





Hinter der Starkenburger Hütte führt der Stubaier Höhenweg in Richtung Franz-Senn-Hütte. Einige Höhenmeter werden bis zu einer Abzweigung überwunden, hier wählt man den linken Weg. Man gelangt somit zu einer Scharte, bei der man einen wunderschönen Blick auf die Schlicker Seespitze werfen kann. Das große Geröllfeld wird nach links gequert und man gelangt zum Seejöchl. Hier wählt man erneut die linke Abzweigung zur Franz-Senn-Hütte. Kaum ansteigend wandert man immer den Wegspuren und Markierungen entlang, bis man das Sendersjöchl erreicht. Hier gibt es die Möglichkeit für einen kurzen Abstecher auf die Marchsäule, deren Gipfelkreuz bereits vom Sendersjöchl aus sichtbar ist. Zurück am Sendersjöchl führt der Weg weiter in südwestliche Richtung und es müssen einige Höhenmeter abgestiegen werden. Bis zur Seducker Hochalm folgt man dem einfachen Wanderpfad immer leicht bergab. Ab der Alm bewegt man sich meist auf gleicher Höhe, wobei immer wieder Einschnitte im Gelände umgangen werden müssen. Durch diese Einschnitte führen meist Bäche Richtung Tal. Hier muss auf hartnäckige und rutschige Schneefelder Acht gegeben werden. Manche Stellen sind mit Drahtseilen versichert. Man gelangt schließlich auf eine große Almwiese und die Franz-Senn-Hütte ist bereits zu sehen. Die letzten Meter vor der Hütte führt der Wanderweg nochmal steiler bergab. Hier sind erneut an manchen Stellen Seile zur Hilfe angebracht, jedoch nicht unbedingt notwendig.


Gehzeiten:

 

1 h 30        Starkenburger Hütte - Seejöchl

1 h             Seejöchl - Sendersjöchl

30 min       Abstecher Marchsäule

1 h 30        Sendersjöchl - Seducker Hochalm

2 h 15          Seducker Hochalm - Franz-Senn-Hütte

 

 

 




Ausgangspunkt: Starkenburger Hütte - siehe Etappe 1 des Stubaier Höhenwegs